Beachten wir schließlich noch, dass die Loyalität des einzelnen gegenüber dem Staat, ebenso wie seine Treue gegenüber Gott, sich nur an den Werken erkennen lässt, d. h. an der Nächstenliebe, werden wir nicht daran zweifeln können, dass der beste Staat einem jeden dieselbe Freiheit zu philosophieren zugesteht, die, wie wir gezeigt haben, der Glaube einem jeden zugesteht.
Baruch de Spinoza: Theologisch-politischer Traktat - 1670

Weltanschauliches: Glauben und Wissen

Es ist schon sehr schwierig, nichts zu wissen. Noch mehr allerdings ist es vertrackt, an nichts zu glauben. Wahrscheinlich, vermute ich, geht es nur anders herum und das eine nicht ohne das andere. Grenzen und Schlagbäume kommen einem in den Weg, Überführungen und Anlegestellen kann man finden. Mit Brückenschlägen kommt man auf Tuchfühlung.

Politik ist zwar mehr ein Handwerk oder eine Kunst, als Theorieumsetzung oder Weltbewältigung. Für mich nie aber ohne Ideen für eine bessere Welt.


Eine Option für die Armen. Rat der Evangelischen Kirche und Bischofskonferenz stellen gemeinsame Erklärung zu Armut und Demokratie vor. Die Kirche kritisiert in einem neuen Papier die Spannung zwischen politischer Gleichheit und sozialer Ungleichheit. Sie verteidigt auch Demokratie und Rechtsstaat.
In: Neues Deutschland vom 12. April 2019, S. 5
Online und Download als .pdf
Dazu: Vertrauen in die Demokratie stärken. Ein Gemeinsames Wort der Deutschen Bischofskonferenz und des Rates der Evangelischen Kirchen in Deutschland vom 11. April 2019.
Download als .pdf

Islamfeindlichkeit. Islamfeindlichkeit spielt eine große Rolle in den gesellschaftlichen Debatten und auch in den aktuellen religionspolitischen Auseinandersetzungen. Sie ist mit der Feindbild-Konstruktion einer angeblich fremden und bedrohlichen "islamische Kultur" verbunden. Wir gehen in diesen Thesen auf Hintergründe, unterschiedliche Dimensionen und praktische Konsequenzen der Islamfeindlichkeit ein. Ein Positionspapier der Kommission Religionsgemeinschaften, Weltanschauungsgemeinschaften, Staat und Gesellschaft.
Auf: Kommission Religionsgemeinschaften, Weltanschauungsgemeinschaften, Staat und Gesellschaft des Parteivorstandes der LINKEN, März 2019
Online

Verteidiger der Ordnung. Zwei neue Bücher beschreiben den Konservatismus als schwach und erschöpft. Kollaps und Abdriften nach ganz rechts scheinen nicht ausgeschlossen. Rezensionsessay zu: Thomas Biebricher: Geistig-moralische Wende. Die Erschöpfung des deutschen Konservatismus. Matthes & Seitz, Berlin 2018 und Corey Robin: Der reaktionäre Geist. Von den Anfängen bis Donald Trump. Ch. Links, Berlin 2018.
In: Junge Welt vom 14. Januar 2019, S. 15
Download als .pdf und Online

Neutralität – Macht – Religiöse Vielfalt? Zweites religionspolitisches Kolloquium der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Rosa-Luxemburg-Stiftung, Salon, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, 17. November 2018, 10-18 Uhr, u.a. mit Prof. Hans Joas
Programm und Anmeldung Download als .pdf
Dazu: Die Linke auf neuen Wegen. Die Linkspartei sucht nach einer Neubewertung von Religion. Bei einem Kolloquium der Berliner Rosa-Luxemburg-Stiftung wurde darüber diskutiert. Von Thomas Brose.
In: Tag des Herrn Nr. 50 vom 16. Dezember 2018, S. 15 Download als .pdf
und: Universalisten unter sich. Die Linkspartei diskutiert ihr Verhältnis zu Religionen. Von Tilman A. Fischer und Sebastian Prinz.
In: Die Tagespost vom 21. November 2018 Online

Die Religionsfreiheit, die LINKE und das Christentum. Darin Helge Meves: Christliches in der Linken? Linkes im Christentum? Spurensuche bei Tertullian und Erasmus und Christine Buchholz: Gemeinsam für Religionsfreiheit.
In: Christliches in den Parteien. Wie sie sich selbst sehen. echter verlag, Würzburg, Oktober 2018S, 65-84.
Verlagsvorschau Download als .pdf

Vielfalt entwickeln und verteidigen. DIE LINKE, das Menschenrecht auf Religionsfreiheit und die Trennung von Staat und Religion. Ein Positionspapier der Kommission Religionsgemeinschaften, Weltanschauungsgemeinschaften, Staat und Gesellschaft.
Auf: Kommission Religionsgemeinschaften, Weltanschauungsgemeinschaften, Staat und Gesellschaft des Parteivorstandes der LINKEN, April/Mai 2018
Online

Partikularismus oder Universalismus? Neuere Veröffentlichungen zur christlichen Rechten machen Kulturkämpfe innerhalb der Kirchen deutlich. Rezensionsessay zu: Liana Bednarz: Die Angstprediger. Wie rechte Christen Gesellschaft und Kirchen unterwandern. Droemer, München, April 2018; Lucius Teidelbaum: Die christliche Rechte in Deutschland. Strukturen, Feindbilder, Allianzen. Unrast, Münster, März 2018; Wolfgang Thielemann (Hrsg.): Alternative für Christen? Die AfD und ihr gespaltenes Verhältnis zur Religion. Neukirchener Verlagsgesellschaft. Neukirchen, 2017.
In: Junge Welt vom 23. April 2018, S. 15
Download als .pdf und Online

„Klein und wirksam“. Der Diözesanrat beschäftigte sich auf seiner Frühjahrs-Vollversammlung mit der Kirche in Brandenburg. Außerdem setzte sich die interne Diskussion um Verfahrensweisen fort. Von Cornelia Klaebe
In: Tag des Herrn Nr. 16 vom 22. April 2018, S. 11 Online

Alles nur Opium, alles nur Seufzer, alles nur Protestation?
In: Michael Ramminger und Franz Segbers (Hrsg.), Grußwort von Ernesto Cardenal: „Alle Verhältnisse umzuwerfen... ... und die Mächtigen vom Thron zu stürzen.“ Das gemeinsame Erbe von Christen und Marx. VSA Hamburg in Kooperation mit Edition ITP Kompass Münster, eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung, März 2018, S. 158-169
darin u.a. erweiterte Fassung von Helge Meves: Alles nur Opium, alles nur Seufzer, alles nur Protestation? Über Vorschein und Praxis utopischer Religionen bei Marx - und die Hybris einiger aufklärerischer Religionskritiker.
In: Neues Deutschland vom 23. Mai 2017, Schwerpunkt, S. 18 Download als .pdf
dazu: Worte des Glaubens. Von Abbé de la Mennais. Aus dem Französischen übersetzt von Ludwig Börne. Paris, Aillaud., 1843, nach Paroles d'un croyant., 1834. Nr. XXXV, S. 154-158 Download als .pdf

Religion nur Privatsache? Menschenrechte und Religionsfreiheit in der linken Debatte. Erstes religionspolitisches Kolloquium der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Rosa-Luxemburg-Stiftung, Salon, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, 26./27. Januar 2018 u.a. mit Prof. Heiner Bielefeldt.
Dazu: Linkspartei: Suche nach religionspolitischem Kurs. Für die Linke stand früher fest, dass Religion Privatsache ist. Doch das ist längst nicht mehr Konsens. In sozialen Fragen gibt es viele Überschneidungen mit den Kirchen. Von Thomas Brose.
In: Herder Korrespondenz 3/2018, S. 11/12 Download als .pdf
Und: Linke Gretchenfrage. Am Wochenende diskutierte die Links-Partei auf Einladung der ihr nahe stehenden Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin ihre Haltung zur Religion. Besonders intensiv wurde um das Verhältnis zu den Kirchen gerungen. Die Teilnehmer entdeckten dabei viele Gemeinsamkeiten zwischen Linken und Gläubigen an der Basis. Von Benjamin Dierks.
In: Deutschlandfunk vom 29. Januar 2018 Online

Jesuitische Klugheitslehren. Helge Meves über das elitäre Canisius-Kolleg und dessen Entscheidung für eine muslimische Lehrerin mit Kopftuch.
In: Neues Deutschland vom 18. Januar 2018, Kolumne, S. 2
Download als .pdf und Online
dazu: „Wir haben uns bewusst für die Lehrerin mit Kopftuch entschieden“ Interview mit Pater Tobias Zimmermann SJ. In: Die Welt vom 11. Dezember 2017, Online
und: "Der Islam konfrontiert uns Christen mit längst überfälligen Debatten" Interview mit Pater Tobias Zimmermann SJ. In: Süddeutsche Zeitung vom 19. Dezember 2017, Online

Die Gerechtigkeit des Siegers. „Und führe uns nicht in Versuchung“? Helge Meves hält die Neubearbeitung der Luther-Bibel für verfälschend und neoliberal.
In: Neues Deutschland vom 6./7. Januar 2018, Kolumne, S. 3
Download als .pdf und Online

Götzen des Geldes. Ulrich Duchrow hat eine Kritik der Religion und des Kapitalismus verfasst. Zu: Ulrich Duchrow: Mit Luther, Marx & Papst den Kapitalismus überwinden. VSA, Hamburg, 2017
In: Neues Deutschland vom 10. Oktober 2017, Buchmessebeilage S. 17
Download als .pdf und Online

Neues aus den religionspolitischen Debatten der LINKEN. Gegen den Hass und für gleiche Rechte aller Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften.
Auf: Humanistischer Pressedienst hpd.de am 18. September 2017
Online

Falsche Götter. Publikationen der katholischen Linken führen Religionskritik auf ihren materialistischen Kern zurück. Rezensionsessay zu: Bruno Kern (Hrsg.): Karl Marx. Texte. Schriften. Marix-Verlag, Wiesbaden 2015; Bruno Kern: „Es rettet uns kein höhres Wesen“? Zur Religionskritik von Karl Marx – ein solidarisches Streitgespräch. Grünewald-Verlag, Ostfildern 2017; Franz J. Hinkelammert, Urs Eigenmann, Kuno Füssel, Michael Ramminger (Hrsg.): Die Kritik der Religion. Der Kampf für das Diesseits der Wahrheit. Edition ITP-Kompass, Münster 2017.
In: Junge Welt vom 18. September 2017, S. 15
Download als .pdf

Protestantische Ketzerverfolgungen. Sebastian Castellio, die Toleranz und Menschenrechte in der Reformation.
In: UHU Oktober 2017, S. 4
Download als .pdf

Die Ideologie der Opfer. Rezensionsessay zu Danielle Giglioli: Die Opferfalle. Wie die Vergangenheit die Zukunft fesselt .
In: Rundbrief BAG Antifaschismus Nr. 1/2017, S. 12
Download als pdf

Nächstenliebe kennt keine Obergrenzen. Rezension zu AfD, Pegida & Co. Angriff auf die Religion? Stefan Orth/Volker Resing (Hrsg.). Freiburg, Herder, 2017.
In: DISPUT Sonderausgabe Kirchentag 2017 Mai 2017, S. 3 Komplett Download als .pdf

Menschenrecht auf Glauben. Im Umgang mit dem Islam darf die Religionsfreiheit nicht ausgehebelt werden. Von den Parteien wendet sich nur DIE LINKE explizit gegen anti-muslimischen Rassismus. Zur Religionspolitik in den Entwürfen der Bundestagswahlprogramme von SPD, Grünen, FDP und LINKEN
In: DISPUT Mai 2017, S. 22/23
Download als .pdf und Online folgt

Unternehmerische Religionsfreiheit. Helge Meves über das Kopftuch-Urteil des Europäischen Gerichtshofes, die Freiheit der Unternehmer und der Religion.
In: Neues Deutschland vom 18. März 2017, Kommentar, S. 3
Download als .pdf und Online

Heilige Nacht im Futtertrog. Helge Meves über donnernden Prophetenzorn gegen scheinheilige Feste - und über Ruhe und Besinnung.
In: Neues Deutschland vom 24. Dezember 2016, Kolumne, S. 3
Download als .pdf und Online

Dulden oder Anerkennen? Laizismus und Toleranz im Zwiespalt.
In: Hartmut Futterlieb, Martin F. Herndlhofer, Bruno Kern, Gerhard Kern, Christoph Rinneberg, Franz Segbers, Katja Strobel, Stefanie Wahl (Redaktionsteam) micha.links 2/2016, Schwerpunktthema: Christen, die Linke und der Laizismus S. 3-5
Rundbrief komplett zum Download als pdf